Liebe Hospizinteressierte!

 

nun liegt unser Umzug innerhalb des Ärztehauses von der 2. in die 6. Etage hinter uns. Es war viel zusätzliche Arbeit.

Begleitungen, Beratungsgespräche und Büroanwesenheit konnten jedoch in dieser Zeit bis auf wenige Tage wie gewohnt fortgesetzt werden. Doch einiges musste verschoben werden, unter anderem dieser Infobrief, der daher erst im Januar fertig geworden ist.

 

Unser neuer Arbeitsplatz ist uns bereits sehr vertraut und viele Besucher kamen am Tag der Offenen Tür, um sich ein Bild von den neuen Räumen zu machen. Vertreterinnen der kfd Berghausen kamen mit einer Spende, dem Erlös des eigenen aufgeführten Theaterstücks in der Gemeinde.

Es hat sich gezeigt, dass das zusätzliche Beratungszimmer für persönliche Gespräche für alle Beteiligten sehr angenehm ist. Auch für Schülerinnen, die bei uns ein paar Tage ein Praktikum absolvieren, wird dieser Raum eine gute Möglichkeit bieten, sich über unseren Dienst zu informieren, ohne den normalen Ablauf zu stören.

 

Im März werden wir mit unseren Ehrenamtlichen ein Wochenende zum Thema „Wenn sich ein System verändert“ arbeiten.

Es ist bei uns zurzeit ein zentrales Thema geworden.

Einige Ehrenamtliche mussten sich schweren Herzens aus verschiedenen Gründen zum Teil nach langer Zeit von uns verabschieden. Wir danken ihnen allen für die Treue,  ihre Begleitungen und die Bereicherung der Gruppe!

 

Wir konnten aus dem letzten Grundkurs erfreulicherweise 7 neue Ehrenamtliche begrüßen, die sich sicherlich schnell und gut bei uns einleben werden. Ihnen allen ein „Herzlich willkommen!“

So können wir mit einer Gruppe von 31 aktiven Helfern unseren Dienst fortsetzen ohne in Druck zu kommen und ihnen ermöglichen, dass in  ihrem Alltag Platz für anderes bleibt.

 

Wir danken allen, die mit uns verbunden sind, und dies durch Spenden, Mitgliedschaften oder aktive Mitarbeit deutlich machen.

Im Namen des gesamten Hospizteams,

 

Christine Erm